Herbstritt in Dorndiel

Sonntags halb 10 in Dorndiel, dichter Nebel liegt noch über den Feldern, als die 15 Reiter ihre Pferde fertig machen. Ziemlich pünktlich um kurz nach 10 startete dann der Herbstritt in den Wald hinein Richtung Heubach. Im Tölt ging es dann ein Stück durch den Wald, bis wir an der "Sausteige" die erste kurze Pinkel-Pause einlegten. Auf einem tollen langen Weg legten wir dann einen ersten Galopp ein, der leider Veras Pferd ein Eisen kostete. Während die anderen am Heubacher Hexenhäuschen eine längere Pause einlegten, machten sich Vera und Sven auf die Suche nach dem verlorenen Eisen, das ja bekanntlich Glück bringen soll, wenn man es wieder findet. Nach einem weiteren Stück durch den Wald genossen wir den Ausblick über Heubach und den vorderen Odenwald, über dem nun endlich die Sonne strahlte. Im Hexenbembel angekommen wurden erstmal die Pferde in Paddocks untergebracht und versorgt. Die Reiter freuten sich über frischen Most und leckeren Apfelwein und ließen sich Würstchen, Kartoffelsuppe, Kochkäse und Handkäse mit Musik schmecken.
Nach unserer ausgedehnten Pause machten wir uns auf den Rückweg nach Dorndiel, während sich Vera und Christina nochmal auf die Suche nach dem Hufeisen machten. Gut in Dorndiel angekommen, bekamen die Pferde ihr verdientes Futter und die Reiter leckeren Kuchen. Ein schöner sonniger Tag ging zu Ende, den auch kein verlorenes Eisen trüben konnte!
Mit dabei waren: Eva mit Rubin, Rainer mit Magnus, Sarah mit Safir, Sabina mit Stjarni, Sven mit Snotur, Vera mit Solfari, Mayla mit Soffía, Rebekka mit Hríma, Christina mit Mósa, Heike mit Seifur, Bernhard mit Fnor, Rotraud mit Mária, Anna mit Tindra, Mona mit Glaumur, Miriam mit Freya und abwechselnd die Hunde Tilda und Amos. Zu Fuß kamen Sue und Brigitte mit dem Pferd Daggi, Michael, der uns auch in Dorndiel mit Kaffee und Kuchen empfangen hatte, und einige andere.
Vielen Dank an Rotraud für die Organisation des tollen Rittes und an das Team vom Hexenbembel für die Verpflegung!