Bericht vom Jugendwochenende

Samstag 22.09.07: ,, So früh aufstehen !“ stöhnten alle bei Vereinbarung des Treffzeitpunktes 7.15Uhr in Dorndiel. Aber eigentlich waren dann doch alle ganz fit als wir uns an diesem seeehr frischen Morgen trafen und unsere Ponys, Autos und Hänger packten.

Ungewöhnlich pünktlich kamen wir in Darmstadt Alsbach-Hähnlein an, wo an besagter Koppel schon tüchtig Paddocks gebaut wurden. Stehrs Pferde waren schon am Freitagabend eingetroffen, da Lisa ihren Geburtstagsmorgen nicht allzu stressig gestalten wollte. Wir anderen hatten das Vergnügen der ,,nassen Füsse“ noch vor uns. Aber halb so schlimm es sollte ja noch einmal Sommer werden. Nachdem alle Pferde wohl verstaut waren fanden wir uns um 9.30Uhr zur Vorbesprechung im Stall ein. Dort wurden wir mit Zimtschnecken und total süßen Bechern mit eigenem Namen begrüßt. Vielen Dank!

Unsere verschiedenen Kurswünsche berücksichtigend teilte Steffi die Gruppen ein. So gab es eine Springgruppe aber auch Signalreiten, Halsringreiten, Gang und Dressur kamen nicht zu kurz. Während wir auf das Mittagessen warteten, erklärte uns Steffi noch Einiges zum Freispringen, das wir nachher machen wollten. Endlich fuhren Martina und Hartmut an und verwöhnten uns mit ihren Kochkünsten.

Als Nachtisch gab es Unmengen an gespendeten Kuchen, die aber doch auf geheimnisvolle Weise recht schnell verschwanden. Z.Bsp. der Streuselkuchen, gell Steffi ?! :-) Nun ging es ans Freispringen, das allen Ponys ziemlich viel Spaß zu machen schien, zumal nach dem Sprung Sarah mit der grünen Futterschüssel auf sie wartete.

Dann ging es wieder ans Reiten. Jede Gruppe hatte noch einmal Unterricht nach Wahl. Müde aber, ich denke, zufrieden versorgten wir unsere Pferde und machten uns mit leichtem Sonnenbrand auf den Heimweg.

Mit dabei waren :

Caro mit Naggur Lisa mit Flugar Sarah mit Atli
Sophie mit Tengill Alina mit Pegasus Ronja mit Seifur
Steffi mit Hrefna Ella mit Minning Eva-Maria mit Lifsgladur
Verena mit Reykur Jorinde mit Sölvi Anna mit Mária

Ich möchte hier den Organisatoren und allen Helfern danken.

Vielen Dank an:

  1. Steffi unsere Kursleiterin
    Mir hat der Unterricht sehr gut gefallen!
  2. Martina, Hartmut und Steffi für den Platz und die Versorgung der Pferde und Menschen.
  3. Rotraud, Bernhard und allen anderen Mamis und Papis fürs Mitfahren, Abholen usw.
  4. den Kuchenspendern und allen Sonstigen Helfern !

Anna Haußmann

Am Sonntag, den 23.9.07, haben wir dann erst um 9.00 Uhr begonnen, um ein bisschen länger ausschlafen zu können.
Einige der Pferde schienen etwas müder (oder auch gelassener) zu sein als am Vortag, dank der üppigen Weide und des schönen warmen Wetters. Trotzdem waren in der ersten Reitstunde schon beachtliche Fortschritte sichtbar, ob im Tölt oder in der Dressur.

Zum Mittagessen gab es dieses Mal leckere Riesenpizzen und anschließend wurden von Steffi noch ein paar Fragen wie z.B. über die erlaubte Ausrüstung oder den Beschlag der Pferde bei Turnieren geklärt. Zum Nachtisch gab es wieder Zimtschnecken (die Rotraud am Samstagabend extra noch einmal gebacken hatte) und Kuchen. Diesmal waren auch die Menschen erledigt vom vielen guten Essen. Danach ging es allmählich trotz aller Müdigkeit weiter mit der zweiten Reitstunde des Tages.

Nach diesem Kurs konnten einige Pferde über eine noch nie zuvor gesehene Wippe laufen (oder zumindest über das Brett), andere sind zum ersten Mal gesprungen, ob mit oder ohne Reiter, und die Springgruppe beendete die letzte Reitstunde des Kurses sogar mit einem richtigen Parcours, laut Steffi auf Reitabzeichen Niveau (dank der tollen neuen Springausstattung).

Steffi gab uns allen anschließend noch einmal gute Tipps mit auf den Weg, wie wir mit unseren Pferden zuhause weiter arbeiten und üben können. Einige Pferde hatten es sehr eilig, nach hause zu kommen, andere waren von der Aussicht, das Zuhause nur durch eine Hängerfahrt zu erreichen, nicht so begeistert – entsprechend lang dauerte der Abzug (an dieser Stelle: vielen Dank an Hartmut!)

Alina & Lisa Stehr