Herbstritt 2013
An einem grauen Sonntagvormittag trafen sich 15 Reiter zu dem Jährlichen Herbstritt in Dorndiel.
Ziemlich pünktlich, so um 10:20 Uhr ging es los, erst einmal durch, dann oberhalb von Dorndiel, Richtung Radheimer Turm. Pünktlich um 11:00 Uhr, wie von Andreas Wetterap vorausgesagt, fing es an zu regnen. Nachdem sich dann auch die Optimisten in Regenklamotten befanden, ging es weiter, Richtung Windräder oberhalb von Raibach. Leider verlor das Pferd von Felicia beim ersten längeren Tölt ein Eisen, so dass sie und ihre Tochter Susan umkehrten.
Einige Zeit später verlor auch Martins Pferd ein Eisen, sodass Martin den Weg bis zum Hexebembel zu Fuß zurückgelegen musste. Inzwischen hatte der Regen wieder aufgehört und alle konnten die Hanuta-Pippipause genießen.
Durch Raibach durch, über den Buschel und auf der anderen Seite ins Tal, dann waren wir beim Hexebembel angekommen.Die Pferde kamen in Paddocks mit Heu und die Menschen schwelgten in Kochkäs, Kartoffelsupp, Handkäs, Gulaschsupp, Süßem und Äppelwoi.
So gestärkt nagelte Anna dem Toni das Eisen wieder auf und es ging munter auf den Heimweg.
Da gab es dann wieder eine schöne lange Töltstrecke, dummerweise verlor Toni hier wieder sein Eisen, allerdings erst kurz vor dem Ende. Martin durfte wieder laufen.
In Dorndiel kamen die Pferde auf die Wiese und die Menschen trafen sich an der Kaffeetafel.
Es war wieder ein schöner und harmonischer Ritt.
Mit dabei waren: Martin mit Toni, Barbara mit Hrafn, Vera mit Solfari, Yvonne mit Fenja, Hartmut mit Disa, Martina mit  Selma,   Andrea mit Lífsgladur, Christina mit Mósa, Rebekka mit Hríma, Tabea mit Kaya, Bernhard mit Fnor, Rotraud und Anna mit Kátína und Árvakur im Wechsel und Amos auf vier Pfoten. Felicia mit Lilly und Susan mit Gaefa begleiteten uns leider nur ein Stück.



 

einzelnes Blid anclicken, wird groß!