5.12.2010 Nikolausritt in Ernsthofen

Dieses Jahr war ein Nikolausritt der besonderen Art, zum einen lag endlich mal richtig Schnee - es erforderte eine wintertauglichen Beschlag! Leider hatte der Wetterbericht für den Sonntag Blitzeis vorhergesagt, das Risiko einer Hängerfahrt unter solchen Umständen scheuten verständlicherweise einige Reiter. Ein paar Hartgesottene kamen trotzdem...  Die Teilnehmerzahl des Rittes schwankte allerdings stündlich: wir starteten zu siebt, dann erreichten uns zum Glück noch zwei spätgestartete Nikoläuse aus Staffel (man munkelte, dass sie mit den Spätfolgen des vorigen feucht-fröhlichen Abends zu kämpfen hatten - aber ihre Pferde waren fit...). Zu neunt gings dann an Herchenrode vorbei ins offene Feld, hier blies uns ein eisiger Wind fast von den Pferden. Über eine schönen Töltstrecke entlang der Modau gelangten wir nach einer guten Stunde zum Rastplatz "Am Johannesberg" bei Brandau. Es war so kalt, dass wir mitsamt unseren Ponies in der Grillhütte Schutz suchten. Zum Glück war die bewährte Begleitcrew mit heißen Getränken und Hanuta schon zur Stelle! Trotzdem hielten wir es nicht allzulange aus, und machten uns wieder auf den Heimweg, die Staffeler verliessen uns hier Richtung Heimatstall. Ein Stückchen Teerstraße durch den Johannesberg, dann nochmal freies Feld (Wind von hinten ist nicht so schlimm!). Hinter dem Waldhof Klein Bieberau ging´s wieder in den Wald, hier verliessen uns wieder zwei Richtung Heimatstall Hottenbacher Hof. Wir ritten östlich an Ernsthofen vorbei, und die nächste Reiterin bog ab Richtung Isi-Hof Helmut Wagner... Da waren es nur noch vier, die in Ernsthofen ankamen. Schnell wurden die Pferde versorgt und alle freuten sich auf den heißen Ofen im Reiterstübchen. Es dauerte nicht lange und alle unterwegs abhanden gekommenen Reiter waren wieder da; dazu noch die, die hatten absagen müssen und noch ein paar mehr! Bei Leberkäs und Apfelglühwein klang ein schöner Tag aus.

Wir bedanken uns bei unserer Crew für den Einsatz im Hintergrund: Miriam Bönning, Michael Larsen, Rudolf Koch
und wir bedanken uns bei den Teilnehmern des "Rittes mit variabler Teilnehmerzahl", die der teilweise eisigen Kälte trotzten:

Katrin Drick mit Garpur, Otmar Moll mit Valur, Mira Plauk mit Fenja, Gabi Fischer-Seikel, Melanie Dietz, Uli Peters mit Toni, Martin Cornelius mit Hansi, Rainer Philipp mit Magnus, Eva Philipp mit Rubin

Unsere Fotos stammen von Miriam Bönning und Rudolf Koch